Grizzlybären unterwegs

Wunderschöne Filmaufnahmen von Grizzlybären

Grizzlybären in den verschneiten Bergen von Alaska unterwegs

Eine Grizzlybären Mutter unterwegs mit ihren Jungen in den Bergen von Alaska, phänomenal wie sie fast senkrechte Abhänge meistern. Wunderschöne Filmaufnahmen von BBC

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wer ist der Grizzlybär?

Der Grizzlybär ist eine nordamerikanische Unterart des bräunlichen Bären. Grizzlies sind gewöhnlich bräunlich, obwohl ihre Haare weiß oder grizzled erscheinen können, was ihnen ihren Namen verleiht.

Grizzlybären sind in den kontinentalen USA – nicht in Alaska – durch Vorschriften gesichert, obwohl in letzter Zeit tatsächlich einige umstrittene Anstrengungen unternommen wurden, um diesen Schutz aufzuheben.

Diese erstaunlichen Riesen sind in der Regel einzelne Haustiere – mit Ausnahme von Frauen und auch ihren Jungen -, aber manchmal versammeln sie sich. Bemerkenswerte Feste von Grizzlybären können an erstklassigen Angelplätzen in Alaska beobachtet werden, wenn der Lachs zum Laichen im Sommer flussaufwärts läuft.

In dieser Zeit können sich viele Bären sammeln, um sich an den Fischen zu erfreuen. Sie wünschen sich Fette, die sie über die lange Winterzeit hinweg aushalten.

Bräunliche Bären graben Höhlen für den Winterschlaf der Wintermonate und graben sich gewöhnlich in einem geeignet aussehenden Hügel ein. Frauen liefern während dieser Wintermonate Rest, häufig zu verdoppeln.

Grizzlybären sind wirksame Killer der Spitzenkette, doch ein Großteil ihrer Ernährung umfasst Nüsse, Beeren, Früchte, Blätter sowie Herkunft. Bären fressen ebenfalls andere Haustiere, von Nagetieren bis zu Elchen.

Trotz ihrer beeindruckenden Dimension wurden Grizzlies mit einer Geschwindigkeit von 30 Meilen pro Stunde getaktet.

Grizzlygeburten wiegen mehr als 315 Kilo. Die Männchen sind größer als die Damen und können bis zu 770 Kilogramm wiegen. Eine große Frau wird sicherlich ungefähr 800 zusätzliche Pfund (360 Kilogramm) in Betracht ziehen.

Sie können für Menschen schädlich sein, insbesondere wenn sie überrascht sind oder wenn Menschen eine Mutter und auch ihre Jungen einschalten.
Umgebung.

Grizzlies blieben einst in weiten Teilen des Westens der Vereinigten Staaten und Kanadas und durchstreiften auch die Great Plains.

Diese Tiere benötigen viel Platz – ihre Hausanordnung kann bis zu 600 Quadratmeilen umfassen -, daher ist ihr idealer Lebensraum ein vom Wachstum getrennter und verfügt über viel Nahrung und Standorte, um ihre Höhlen zu graben.

Obwohl die europäischen Verhandlungen die Bären nach und nach aus einem Großteil ihres ursprünglichen Lebensraums verbannten, können Grizzlypopulationen teilweise in Wyoming, Montana, Idaho und auch im Bundesstaat Washington entdeckt werden.

Sie sind einer der bekanntesten Bürger des Yellowstone-Nationalparks. Einige Grizzlies schlendern ebenfalls noch durch die Büsche Kanadas und Alaskas, wo Suchende sie als große Videospielpreise verfolgen.
Überlebensgefahren.

An der Spitze rief die Grizzly-Bevölkerung mehr als 50.000 an. Diese Zahlen schrumpften jedoch erheblich, als das Wachstum nach Westen Städte und Gemeinden in die Mitte des Lebensraums des Grizzlybären stellte. Die aggressive Jagd im frühen 20. Jahrhundert gefährdete auch das Überleben des Grizzlybären.

In den 1920er und 1930er Jahren waren diese Bären tatsächlich auf weniger als 2 Prozent ihres historischen Verbreitungsgebiets reduziert worden. In den 1960er Jahren wurde geschätzt, dass nur noch 600 bis 800 in freier Wildbahn lebten.

1975 wurden Grizzlybären nach dem US-amerikanischen Endangered Species Act als bedroht eingestuft.
Erhaltung.

Grizzlies gelten heute als Erfolgsgeschichte im Naturschutz. Seitdem sie nach dem US-amerikanischen Endangered Variety Act verteidigt wurden, ist die Population der Grizzlybären tatsächlich gewachsen.

Der VEREINIGTE STAAT Fisch- und Wildtierservice entwickelte Erholungszonen für die Bären und machte sich daran, die Partnerschaften zwischen Menschen und auch Bären zu verbessern, indem er die Öffentlichkeit über diese Tiere informierte und Programme entwickelte, um Viehzüchtern die Beseitigung von eliminierten Viehbären zu erstatten.

Banner - Du bist herzlich eingeladen um in diesem Blog einen Kommentar zu hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − elf =