Übermässige Aggressionen loslassen

Übermässige Aggressionen loslassen

Loslassen – Ärger und Enttäuschungen Luft machen

Suche die Wahrheit in deinem Inneren durch eine einfache Loslass-Übung für Übermässige Aggressionen loslassen:

Übermässige Aggressionen loslassen – eine einfache Übung, die dir dabei helfen soll, eingeschlossene Energie und Gefühle loszulassen. Wenn dich Gefühle überwältigen, mit denen du nicht fertig wirst, kannst du ein Kissen oder ein zusammengerolltes Handtuch nehmen und mit beiden Händen kräftig aus wringen.  Stosse dabei irgendwelche Laute hervor, falls das nicht geht sage einfach „ich will“ oder „ich will nicht“.

Ärger und Enttäuschung loslassen
Ärger und Enttäuschung loslassen
  • Atme dabei tief tief durch die Nase ein, bis in den Bauch und den Brustbereich
  • dann 3 mal schubweise ausatmen
  • wiederhole diese Atemübung solange bis du dich wieder wohl , losgelöst so wie sich ein kraftvoller dynamischer Mensch fühlt

Das ärgerliche am Ärger ist, dass man sich schadet, ohne anderen zu nützen.
Kurt Tucholsky

Man muss sich durch die kleinen Gedanken, die einen ärgern, immer wieder hindurch finden zu den grossen Gedanken, die einen stärken.
Dietrich Bonhoeffer

Anti-Ärger-Strategien – Übermässige Aggressionen loslassen

Ärger schadet uns und unserem Immunsystem. Deshalb möchten wir vielleicht um unserer Gesundheit willen lernen, „professioneller“ mit ihm umzugehen. In den vier Jahrzehnten ihrer Arbeit hat Vera F. Birkenbihl eine Fülle von praxiserprobten Anti-Ärger-Strategien entwickelt. Übermässige Aggressionen loslassen, kann man das?

Wikipedia definiert Ärger flogendermassen:

Ärger, auch Verdruss, ist eine spontane, innere, negativ-emotionale Reaktion (Affekt) auf eine unangenehme oder unerwünschte Situation, Person oder Erinnerung. Das, was Ärger hervorruft – das Ärgernis –, kann eine Frustration, etwa eine Kränkung sein. Das bewusste Hervorrufen dieser Emotion durch Andere wird als ärgern bezeichnet.

Mit Ärger umschreibt man eine ganze Gruppe negativer Gefühle, die verschiedene Erregungsniveaus und Intensitäten aufweisen können. Die stärkste Form ist die Wut (auch „Rage“), die dem Gegenüber aufgrund aggressiven Verhaltens selten verborgen bleibt (außer evtl. die ohnmächtige Wut). Weniger erregende Formen des Ärgers sind Unbehagen, Unmut oder Missmut. Diese Emotionen sind als innere Reaktionen zunächst spontan und in aller Regel unvermeidbar.

In Gesellschaft gilt das Zeigen von Ärger in der Regel als taktlos. Insbesondere in kollektivistischen Kulturen wie der chinesischen führen Verstöße gegen das Harmoniegebot, etwa durch Zeigen von Ärger und Wut zum „Gesichtsverlust“. Eine Kleinigkeit, über die man sich aus einer persönlichen Empfindlichkeit heraus unverhältnismäßig stark aufregt, bezeichnet man im Englischen als Pet Peeve.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 3 =