Skip to content
Negative Gedanken - Frau sitzt mit gesenktem Kopf am Meer und macht sich negative Gedanken.

Negative Gedanken Ursachen | negative Gedanken vertreiben

Zuletzt aktualisiert am 18. March 2023 by Roger Kaufmann

Negative Gedanken sind Gedanken, die eine Person dazu bringen, sich auf das Negative oder Unangenehme im Leben zu konzentrieren.

Diese Gedanken können aus verschiedenen Gründen entstehen, wie zum Beispiel aus negativen Erfahrungen, Ängsten und Sorgen, negativen Selbstgesprächen oder chemischen Ungleichgewichten im Gehirn.

Auch externe Faktoren wie Stress können dazu beitragen.

In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, welche Ursachen es für negative Gedanken gibt und wie sie das Leben einer Person beeinflussen können.

“Negative Gedanken sind wie Vögel, die über Ihrem Kopf fliegen. Sie können nicht verhindern, dass sie über Ihren Kopf fliegen, aber Sie können verhindern, dass sie ein Nest in Ihrem Haar bauen.” – Sharon Wiley

Was sollte ich über negative Ursachen wissen?

“Negative Ursachen” ist ein sehr allgemeiner Begriff, der sich auf eine Vielzahl von Situationen oder Bedingungen beziehen kann, die negative Auswirkungen auf Menschen oder andere Lebewesen haben können.

Um Ihnen eine hilfreiche Antwort zu geben, benötige ich möglicherweise etwas mehr Kontext zu Ihrer Frage. Hier sind jedoch einige allgemeine Informationen, die Ihnen möglicherweise helfen:

  1. Negative Ursachen können viele verschiedene Formen annehmen, einschließlich körperlicher, psychischer, sozialer oder umweltbedingter Ursachen. Einige Beispiele für negative Ursachen sind Krankheit, Verletzungen, Traumata, Missbrauch, Vernachlässigung, Umweltverschmutzung oder soziale Ungerechtigkeit.
  2. Negative Ursachen können unterschiedliche Auswirkungen auf unterschiedliche Menschen haben. Einige Menschen können widerstandsfähiger sein und besser in der Lage sein, negative Ereignisse zu überwinden, während andere möglicherweise anfälliger für negative Auswirkungen sind.
  3. Negative Ursachen können auch kumulative Auswirkungen haben. Wenn eine Person beispielsweise über einen längeren Zeitraum hinweg bestimmten Umweltgiften ausgesetzt ist, kann dies zu kumulativen Gesundheitsproblemen führen.
  4. Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle negativen Ursachen völlig vermeidbar sind. Einige negative Ursachen sind unvermeidlich, wie zum Beispiel das Altern oder natürliche Umweltbedingungen wie Erdbeben oder Überschwemmungen.
  5. Es ist jedoch möglich, einige negative Ursachen zu verhindern oder ihre Auswirkungen zu minimieren. Beispielsweise können gesunde Lebensgewohnheiten und Vorsichtsmaßnahmen dazu beitragen, das Risiko von Krankheiten oder Verletzungen zu reduzieren.

Insgesamt ist es wichtig zu verstehen, dass negative Ursachen ein Teil des Lebens sind, aber es gibt oft Möglichkeiten, ihre Auswirkungen zu minimieren oder zu vermeiden, wenn möglich.

Was verursacht negative Gedanken

Negative Gedanken können aus verschiedenen Gründen entstehen, wie beispielsweise:

  1. Negative Erfahrungen: Wenn eine Person negative Erfahrungen gemacht hat, kann dies dazu führen, dass sie negative Gedanken hat. Zum Beispiel kann eine Person, die in der Vergangenheit gemobbt wurde, oft negative Gedanken über sich selbst und ihre Fähigkeiten haben.
  2. Ängste und Sorgen: Wenn eine Person ängstlich oder besorgt ist, kann dies dazu führen, dass sie negative Gedanken hat. Zum Beispiel kann eine Person, die sich Sorgen um ihre Gesundheit macht, oft negative Gedanken über ihre Symptome haben.
  3. Negative Selbstgespräche: Manchmal haben Menschen negative Selbstgespräche, die dazu führen können, dass sie negative Gedanken haben. Zum Beispiel kann eine Person, die sich ständig selbst kritisiert, oft negative Gedanken über sich selbst haben.
  4. Chemische Ungleichgewichte im Gehirn: In einigen Fällen können negative Gedanken auf chemische Ungleichgewichte im Gehirn zurückzuführen sein. Zum Beispiel kann eine Person mit einer Depression oft negative Gedanken haben, die auf einen Mangel an bestimmten Neurotransmittern im Gehirn zurückzuführen sind.
  5. Externe Faktoren: Negative Gedanken können auch durch externe Faktoren verursacht werden, wie zum Beispiel Stress am Arbeitsplatz oder in Beziehungen.

Es ist wichtig zu beachten, dass negative Gedanken normal sind und jeder Mensch sie gelegentlich hat. Wenn jedoch negative Gedanken überhandnehmen und zu ernsthaften emotionalen Problemen führen, kann es hilfreich sein, professionelle Hilfe von einem Psychologen oder Therapeuten in Anspruch zu nehmen.

Negative Gedanken Ursachen – Wir alle haben manchmal negative Gedanken. Temperament, Besorgnis, Verlegenheit sowie andere unangenehme Gefühle.

Wenn bei Dir jedoch negative Gedankenmuster einschleichen, machst Du Dich nicht nur unglücklich, sondern können in Dir auch Angst und Unruhe auslösen.

Oder verschlimmern sich sogar ungünstig auf das Immunsystem Deines Körpers, sowie Deine allgemeine Gesundheit.

Was sind eigentlich negative Gedanken?

Negative Gedanken sind Gedanken, die uns innerlich blockieren und die uns davon abhalten, unser volles Potenzial auszuschöpfen.

Häufig spiegeln sie auch unsere tiefsten Ängste und Sorgen wider.

Es gibt viele Ursachen für negative Gedanken. In diesem Artikel werden wir uns jedoch auf drei Hauptursachen konzentrieren:
1) Die Angst vor dem Versagen
2) Die Angst vor der Ablehnung
3) Die Angst vor dem Unglück

Negative Gedanken Beispiele

Frau hegt negative Gedanken und lehnt mit Kopf und Armen gegen die Wand - Negative Gedanken Beispiele
Negative Gedanken Beispiele | schlechte Gedanken über andere Menschen
  • Ich bin nicht nützlich;
  • Ich bin kein guter Mensch;
  • Ich trage keine schönen Kleider;
  • Meine Frisur ist nicht gut;
  • Niemand mag mich;
  • Ich bin nicht gut genug;
  • Ich kann das nicht;
  • Ich schaffe das nicht;
  • Immer passiert das mir;
  • Nie habe ich Zeit;
  • Ich bin immer so schrecklich chaotisch;
  • Es wird etwas Schlimmes passieren.

Negatives Denken umpolen – es gibt viele Arten an Alternativen, um negative Gedanken umzupolen

Frau sitzt im Zug und macht sich zu folgenden Zitat Gedanken: "Sobald Du negative Gedanken durch positive ersetzt hast, wirst Du positive Ergebnisse erzielen." - Willie Nelson
Negatives Denken umpolen

Um aus einem negativen Gedanken auszubrechen, musst Du zunächst erkennen, dass Du Dich darin befindest.

Über analysieren: Wenn Du wichtige Entscheidungen triffst, ist es ratsam, sich Zeit zu nehmen und Alternativen in Betracht zu ziehen.

Die Bewertung der Auswahlmöglichkeiten ist immer eine Preisfrage.

Die Wahrheit ist, dass es unabhängig davon ist, wie sehr Du an eine Wahl denkst, es immer Möglichkeiten gibt, einer besseren Auswahl zu treffen.

Gib Dir selbst eine angemessene Zeit für Recherche und Lösungsvorschläge, aber triff dann Deine Auswahl und bleib dabei.

Negative Gedanken Sprüche

Negative Gedanken Sprüche(2)
Negative Gedanken Sprüche | negative Gedanken Krankheit

“Wenn Du verstehst, wie mächtig Deine Gedanken sind, würdest Du niemals einen negativen Gedanken glauben.” – Pilger der Ruhe

Viele von uns denken über Fehler dass sie schlimm seien und betrachten Fehler als Beweis für grundlegendes Unvermögen. Dieses negative Denkmuster kann eine sich selbst erfüllende Prophezeiung entwickeln, die den Lernprozess bedroht. Um unsere Entdeckungen zu maximieren, müssen wir uns fragen: “Wie können wir aus jedem Fehler, den wir machen, das Beste herausholen?” – Tony Buzan

“Sobald Du negative Gedanken durch positive ersetzt hast, wirst Du positive Ergebnisse erzielen.” – Willie Nelson

“Auf negative Ideen zu verlassen ist die beste Blockade für den Erfolg.” – Charles F. Glassman

“Positives Denken ermöglicht es Dir, jede Kleinigkeit besser zu machen als eine negative Einstellung.” – Zick-Ziglar

“Die Dunkelheit, das Schlupfloch ungünstiger Gedanken bei Wiederholung, schreit und stört die Lieder, die ich in meinem Kopf höre.” – Lady Gaga

“Wenn Du jeden Tag aufstehst, hast Du zwei Möglichkeiten. Du kannst entweder positiv oder negativ sein; ein Optimist oder ein Pessimist. Ich wähle, ein Optimist zu sein. Es ist alles eine Frage des Preises.” – Harvey Mackay

“Es gibt eine Grundregel, dass Gleiches Gleiches anzieht. Negatives Denken zieht definitiv negative Ergebnisse nach sich. Alternativ, wenn ein Individuum gewohnheitsmässig ermutigend und auch ideal annimmt, treibt sein positives Denken kreative Kräfte an – und der Erfolg strömt ihm eher entgegen, als ihn zu durchkreuzen.” – Norman Vincent Peale

“Wenn Du genau erkennst, wie mächtig Deine Gedanken sind, würdest Du niemals einen negativen Gedanken annehmen.” – Friedensforscher

“Je weniger Du mit einigen Personen in Verbindung bringst, desto mehr wird sich Dein Leben verbessern. Wann immer Du Mittelmässigkeit bei anderen erträgst, erhöht dies Deine Mittelmässigkeit. Ein entscheidendes Merkmal erfolgreicher Menschen ist ihre Ungeduld gegenüber negativem Denken sowie gegenüber nachteilig handelnden Personen.” – Colin Powell

“Es gibt wenig Unterschied zwischen den Menschen, aber dieser kleine Unterschied macht einen grossen Unterschied. Der kleine Unterschied ist die Perspektive. Der grosse Unterschied ist, ob es deklariert oder negativ ist.” – W. Clement Rock

Günstig alles ist viel besser als nachteilig nichts. – Elbert Hubbard

“Worüber wir sprechen, ist herauszufinden, im Hier und Jetzt zu bleiben, im Jetzt. Wenn Sie nicht von Ihrem eigenen negativen Denken abgelenkt werden, wenn Sie es nicht ermöglichen, sich in vergangenen oder noch bevorstehenden Minuten zu verlieren, ist Ihnen dieser Moment anvertraut. Dieser Moment-jetzt-wirklich ist die einzige Minute, die Sie haben. Es ist wunderschön und besonders. Das Leben ist einfach eine Reihe solcher Momente, die man nacheinander erleben muss. Wenn Sie sich um die Minute kümmern, in der Sie sich befinden, an Ihrem Geist festhalten und weiterhin zufrieden sind, werden Sie feststellen, dass Ihr Herz mit positiven Empfindungen geladen ist.” – Sydney Banken

“Du kannst kein günstiges Leben haben und auch keinen ungünstigen Geist.” – Joyce Meyer

“Es gibt so viele Leute, die Ihnen sagen, dass Sie dies nicht machen können, aber Sie müssen dafür sorgen, dass Ihre Stimme nicht unter ihnen ist.” – Pooja Agnihotri

Negative Gedanken Ursachen

Diese Faktoren führen häufig zu negativen Gedanken:

  • Ärger in der Arbeit oder beruflicher Druck;
  • In finanzieller Hinsicht Sorgen;
  • Haussegen hängt schief, Probleme mit Freunden oder der Familie;
  • Partnerschaftsprobleme;
  • Persönlichkeitsprobleme;
  • Die Mehrfachbelastung in Job und Familie;
  • Psychosomatische Krankheiten;
  • Angst vor Abläufen oder Prüfungen;
  • Das nahende Pensionsalter.

Negative Gedanken und körperliche Symptome

Farbliche symbolische Gedankenspirale Negative Gedanken körperliche Symptome - Gedankenkarusell
Negative Gedanken körperliche Symptome | negative Gedanken Depression

Ständiges Gedankenkreisen belastet nicht nur die Psyche, sondern auch den Körper.

Analysen zeigen: Bis zu jeweils 66 % aller Erkrankungen werden durch seelische Probleme verursacht.

Mögliche Folgen sind Schlafprobleme, Schwindelgefühle oder Gewichtszunahme.

Dazu kommen Langzeitschäden wie anhaltende Schmerzen an Kopf, Bauch bzw. Rücken, oder Herzinfarkt; indirekt steigt auch das drohende Unheil für Diabetes und Tumorerkrankungen.

Warum machen zu viele negative Gedanken denn krank?

Die Psyche und der Körper kommunizieren über das zerebral miteinander.

Es nimmt jede emotionale Verfassung auf und wandelt sie in Körpersignale um.

Bei seelischer Aufregung werden vermehrt die Hormone Adrenalin und Kortisol ausgeschüttet.

Das gibt uns kurzzeitig mehr Kraft, belastet jedoch auf Dauer die Organe und das Immunsystem.

Die Abwehrkraft nimmt ab, unsere Muckis verspannen sich, und dazu wir werden krank.

Negative Gedanken Depression

Negative Gedanken sind ein häufiges Symptom bei Depressionen. Eine Depression ist eine ernsthafte psychische Erkrankung, die sich durch anhaltende Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit, Interessenverlust, Energieverlust und vermindertes Selbstwertgefühl äußert.

Depressionen können aufgrund von verschiedenen Faktoren auftreten, wie beispielsweise genetischen Faktoren, hormonellen Veränderungen oder stressigen Lebensereignissen.

Negative Gedanken sind ein wesentlicher Bestandteil der Depression und können dazu führen, dass sich eine Person hoffnungslos und traurig fühlt.

Depressive Gedanken können sich auf verschiedene Aspekte des Lebens konzentrieren, wie beispielsweise auf Selbstwertgefühl, Zukunftsperspektiven oder Beziehungen. Häufige depressive Gedanken sind “Ich bin wertlos”, “Ich werde nie besser werden” oder “Ich bin ein Versager”.

Es ist wichtig zu beachten, dass Depressionen behandelt werden können.

Therapien wie kognitive Verhaltenstherapie und Medikamente können helfen, depressive Gedanken zu reduzieren und emotionale Stabilität wiederzugewinnen.

Wenn Du das Gefühl hast, dass Du an Depressionen leidest, ist es wichtig, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen und mit einem Psychologen oder Arzt über die besten Behandlungsmöglichkeiten für Deine individuelle Situation zu sprechen.

Negative Gedanken loslassen РWie du loslassen und neue L̦sungswege finden kannst

Loslassen und Entspannungsreflexe aufbauen

– das ist eine Hypnose – wie loslassen – Ideen, Lösungswege und kreative Veränderungsprozesse konsequent in Gang setzen.

Umsetzung: http://hypnosecoaching.ch http://loslassen.li

YouTube player
ständig negative Gedanken und Angst

Negative Gedanken stoppen

  • Wenn ich wüsste dass ich morgen sterben würde, dann würde ich mir heute keine negativen Gedanken mehr machen.

Vera F. Birkenbihl – Immer schön Lächeln. Rezept gegen Wut, Ärger, Stress

YouTube player
nur noch negative Gedanken und Gefühle

Quelle: MorgenStein

Warum LACHEN so wichtig ist

Vera F Birkenbihl beantwortet Fragen zu HUMOR und LACHEN

YouTube player

Quelle: LernenderZukunft com Andreas K. Giermaier

So befreist du dich von negativen Gedanken!

Sadhguru betrachtet, wie der Geist, der die grösste Segnung sein sollte, leider von den meisten Menschen als eine Elend-herstellende Maschine benutzt wird.

Er gibt uns auch einen einfachen Prozess an die Hand, mit dem wir beginnen können, die Magie des Geistes zu erfahren.

Quelle: Sadhguru Deutsch
YouTube player

FAQ: Negative Gedanken loswerden

Was sind negative Gedanken?

Unsere Gedanken prägen uns ebenso wie die Welt um uns herum

Negative Gedanken sind Gedanken, die sich auf negative oder unangenehme Aspekte des Lebens konzentrieren. Sie können aus verschiedenen Gründen entstehen, wie zum Beispiel aus negativen Erfahrungen, Ängsten und Sorgen, negativen Selbstgesprächen oder chemischen Ungleichgewichten im Gehirn.

Wie beeinflussen negative Gedanken das Leben?

Negative Gedanken können das Leben einer Person stark beeinflussen, indem sie zu emotionalen Problemen wie Angst, Depression und Stress führen können. Negative Gedanken können auch das Selbstwertgefühl einer Person beeinträchtigen und sie daran hindern, ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

Wie kann man negative Gedanken loswerden?

Eine Frau ist in Gedanken versunken und fragt sich wie sie ihre Negative Gedanken loslassen kann

Achtsamkeit: Sich auf den gegenwärtigen Moment konzentrieren und sich bewusst sein, wenn negative Gedanken auftauchen.
Positives Denken: Sich auf positive Aspekte des Lebens konzentrieren und bewusst positive Gedanken kultivieren.
Kognitive Umstrukturierung: Negative Gedanken identifizieren und lernen, sie in positive Gedanken umzuwandeln.
Entspannungsübungen: Entspannungsübungen wie Yoga, Meditation oder Atemübungen können helfen, den Geist zu beruhigen und negative Gedanken zu reduzieren.

Wie wird man seine negativen Gedanken los?

Gedanken festhalten oder loslassen

Wir alle habe manchmal negative Gedanken. Temperament, Besorgnis, Verlegenheit sowie andere unangenehme Gefühle. Wie wird man negativen Gedanken am besten los? Ganz einfach: Entertainment, Humor und Beschäftigung. Gönne Dir am besten regelmäßig eine Auszeit von Stress. Schau Deine Lieblingssendungen an, beschäftige Dich viel mit Dingen, die Du gerne tust und schau Humor-Videos auf YouTube.

Können negative Gedanken krank machen?

Die Wundersame Macht Deiner Gedanken

Messungen belegen, dass Ärgernisse, Konflikt, negative Bemerkungen, Gedanken an miesmacherisch Dinge sowie Sorgen und Probleme tatsächlich starke Angespanntheit bis hin zu Schädigungen in unserem Körper auslösen können. Negative Gedanken machen auf Dauer also wirklich krank.

Wie kann ich meine negativen Gedanken beruhigen?

Regen Zitate - Humor Regen - Jeder, der sagt, Sonnenlicht bringt Freude, hat noch nie im Regen getanzt. - Unbekannt

Wie werde ich negative Gedanken am besten los? Ganz einfach: mit leichtem Unterhaltung und Humor. Gönne Dir eine diese Auszeit vom Stress und dem Alltag regelmässig. Schaue eine Lieblingsfilm. YouTube bietet viele Möglichkeiten Humor hereinzuziehen.

Wie lange dauert es, um negative Gedanken loszuwerden?

In Gedanken versunken Loslassen Vertrauen lernen

Es gibt keine feste Zeitspanne, um negative Gedanken loszuwerden, da jeder Mensch unterschiedlich ist. Der Prozess kann von Person zu Person variieren und hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Schwere der negativen Gedanken und der individuellen Fähigkeit, sich auf Veränderungen einzulassen.

Wann sollte man professionelle Hilfe in Anspruch nehmen?

Die Wundersame Macht Deiner Gedanken 1

Wenn negative Gedanken überhandnehmen und zu ernsthaften emotionalen Problemen führen, kann es hilfreich sein, professionelle Hilfe von einem Psychologen oder Therapeuten in Anspruch zu nehmen. Ein professioneller Therapeut kann eine umfassende Diagnose stellen und individuelle Therapien anbieten, um negative Gedanken loszuwerden und emotionale Stabilität wiederzugewinnen.

Grafik zur Aufforderung: Hey, ich würde gerne Deine Meinung wissen, lass ein Kommentar da und teile gerne den Beitrag.

1 thought on “Negative Gedanken Ursachen | negative Gedanken vertreiben”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *