Wer ist buddha -Buddhas in der buddhistischen Kunst

Wer ist Buddha? | Buddhismus ist eine grosse Weltreligion

Zuletzt aktualisiert am 20. Juni 2021 by Roger Kaufmann

Wer ist Buddha? „Buddha“ impliziert „einen, der wach ist“. Der Buddha, der 2.600 Jahre zuvor lebte, war kein Gott.

Er war ein durchschnittlicher Mensch namens Siddhartha Gautama, dessen umfassendes Verständnis den Globus motivierte.
Die tibetische Skulptur von Shakyamuni Buddha ruht und berührt auch den Planeten.

Wer ist Buddha?

Der Buddha war ein Philosoph, Bettler, Meditierender, spiritueller Lehrer sowie religiöser Führer, der in Lumbini, Nepal, geboren wurde und im alten Indien blieb.

Buddha ist kein Name, aber ein Titel. Es ist ein Sanskrit-Wort, das „eine Person, die wach ist“ beschreibt.

Einfach ausgedrückt, der Buddhismus weist an, dass die meisten von uns in einem Dunst von Eindrücken leben, die durch falsche Annahmen und auch „Kontaminationen“ hervorgerufen werden – Hass, Gier, mangelndes Wissen.

Ein Buddha ist einer, der ohne Dunst ist. Es heisst, wenn ein Buddha stirbt, wird er oder sie nicht wiedergeboren – tritt jedoch in die Ruhe der Glückseligkeit ein, die kein „Paradies“, sondern ein veränderter Zustand der Präsenz ist.

In den meisten Fällen, in denen eine Person den Buddha beansprucht, bleibt dies in Bezug auf das historische Individuum, das den Buddhismus begründet hat.

Dies war ein Mann namens Siddhartha Gautama, der vor etwa fünfundzwanzig Jahrhunderten in Nordindien und Nepal lebte.

Was verstehen wir über den historischen Buddha? Wer ist Buddha?

Personen, die Meditation unter dem Bodhi-Baum in Bodhgaya, Indien praktizieren.

Die typische Geschichte beginnt mit Siddhartha Gautamas Geburt in Lumbini, Nepal, um 567 v. Er war das Kind eines Königs, dessen geschützter Luxus zunahm. Er heiratete und hatte ein Kind.

Der königliche Prinz Siddhartha war neunundzwanzig Jahre alt, als sich sein Leben veränderte.

Auf Kutschfahrten ausserhalb seiner königlichen Residenzen sah er zunächst einen Kranken, danach einen alten Mann, danach einen Überrest.

Dies trank ihn bis ins Innerste seines Wesens; Er erkannte, dass sein gesegnetes Ansehen ihn sicherlich nicht vor Krankheit, Dienstalter und Tod schützen würde.

Als er einen spirituellen Kandidaten sah – einen Bettler „heiligen Mann“ -, musste in ihm nach Trost suchen.

Er wurde unter „dem Bodhi-Baum“ reflektiert, bis er Wissen erkannte. Von diesem Zeitpunkt an würde er sicherlich der Buddha genannt werden.

Der königliche Prinz gab sein weltliches Leben auf und begann auch eine spirituelle Verfolgung.

Er suchte nach Ausbildern und bestrafte seinen Körper mit spartanischen Methoden wie schwerem, langfristigem Fasten.

Es wurde angenommen, dass die Bestrafung des Körpers das Mittel ist, um den Geist zu stärken, der neben dem Tod die Tür zum Wissen entdeckt hat.

Trotzdem fühlte der königliche Prinz nach 6 Jahren wirklich nur Stress.

Irgendwann verstand er, dass der Weg zur Ruhe mit psychologischer Technik ging. In Bodh Gaya, im heutigen indischen Bundesstaat Bihar, wurde er unter einem Ficusbaum, dem „Bodhi-Baum“, reflektiert, bis er müde wurde oder Wissen erkannte.

Von diesem Zeitpunkt an würde er sicherlich als Buddha bezeichnet werden.

Er investierte den Rest seines Lebens in die Ausbildung von Einzelpersonen, um Wissen selbst zu verstehen.

Er hielt seinen ersten Vortrag im zeitgenössischen Sarnath in der Nähe von Benares und schlenderte anschliessend von Stadt zu Stadt, um Anhänger entlang der Strasse zu holen.

Er begann den ersten Orden buddhistischer religiöser Frauen sowie Mönche, von denen viele zusätzlich hervorragende Erzieherinnen waren.

Er starb um 483 v. Chr. In Kushinagar im heutigen Bundesstaat Uttar Pradesh in Nordindien.

Die Geschichte Buddha – Wer ist Buddha?

Buddha Statue
Wer ist Buddha?

Die Standardgeschichte des Lebens Buddhas ist möglicherweise nicht sachlich genau. Wir haben keine andere Möglichkeit, dies mit Sicherheit zu wissen.

Chronisten sind sich heute normalerweise einig, dass es einen historischen Buddha gab, den er irgendwann im vierten bis sechsten Jahrhundert v. Chr. Lebte oder bereitstellte.

Es wird angenommen, dass zumindest einige der Vorträge und auch zurückgezogenen Richtlinien, die in den frühesten Bibeln aufgezeichnet sind, seine Worte oder etwas in der Nähe seiner Worte sind.

Dies betrifft jedoch viele historische Gelehrte werden sicherlich gehen.

Gab es verschiedene andere Buddhas?

Thai Tempel goldenes grab
Wer ist buddha? Buddhistischer Tempel im Norden in Thailand

Im Theravada-Buddhismus – dem führenden College Südostasiens – wird angenommen, dass es nur einen Buddha pro Zeitalter der Menschheit gibt.

Jedes Alter ist eine unvorstellbar lange Zeit.

Der Buddha der Gegenwart ist unser historischer Buddha, Siddhartha Gautama. Ein weiteres Individuum, das Wissen in diesem Zeitalter versteht, heisst nicht Buddha.

Sie oder er ist vielmehr ein Arhat (Sanskrit) oder Arahant (Pali) – „lohnenswert“ oder „entwickelt“.

Der Hauptunterschied zwischen einem Arhat und einem Buddha besteht darin, dass nur ein Buddha ein Globus-Erzieher ist, der für alle anderen freigeschaltet wird.

Frühe Bibeln nennen verschiedene andere Buddhas, die in den unvorstellbar langen früheren Zeiten geblieben sind.

Es gibt auch Maitreya, den zukünftigen Buddha, der sicherlich auftauchen wird, wenn alle Erinnerungen an die Mentoren unseres Buddhas tatsächlich verloren gegangen sind.

Es gibt verschiedene andere bedeutende Praktiken des Buddhismus, Mahayana und auch Vajrayana genannt, und diese Praktiken schränkten die Vielfalt der Buddhas, die es geben kann, nicht ein. Für Fachleute des Mahayana und auch des Vajrayana-Buddhismus ist es jedoch geeignet, ein Bodhisattva zu sein, der verspricht, auf dem Planeten zu bleiben, bis alle Wesen informiert sind.

Wer ist Buddha – was betrifft Buddhas in der buddhistischen Kunst

Wer ist buddha -Buddhas in der buddhistischen Kunst
Wer ist Buddha? | Buddhismus ist eine grosse Weltreligion

Es gibt eine grosse Auswahl an Buddhas, insbesondere in Mahayana- und Vajrayana-Bibeln sowie in der Kunst. Sie stehen für Elemente des Wissens und repräsentieren auch unsere eigenen innersten Naturen.

Einige der bekannteren bekannten oder transzendenten Buddhas bestehen aus Amitabha, dem Buddha des grenzenlosen Lichts; Bhaiṣajyaguru, der Medikationsbuddha, der für die Kraft der Genesung steht; sowie Vairocana, der globale oder prähistorische Buddha, der für die absolute Wahrheit steht.

Die Methode, mit der die Buddhas aufgestellt werden, teilt zusätzlich spezifische Definitionen.

Der haarlose, pralle, kichernde Kerl, den mehrere Westler für Buddha halten, ist eine Persönlichkeit aus der chinesischen Mythologie des 10. Jahrhunderts. Sein Name ist Budai in China oder Hotei in Japan.

Er steht sowohl für Freude als auch für Reichtum, er ist ein Wächter der Kinder und auch der Unwohlsein und auch der Schwachen. In einigen Erzählungen wird er als Emanation von Maitreya, dem zukünftigen Buddha, diskutiert.

Wer ist Buddha und beten Buddhisten?

Schlafender Buddha - wer ist buddha
der schlafende Buddha – wer ist Buddha

Der Buddha war kein Gott, und die vielen legendärem Zahlen buddhistischer Kunst stehen nicht für gottähnliche Wesen, die Sie sicherlich bevorzugen werden, wenn Sie sie loben.

Der Buddha wurde als entscheidend für das Gebet bezeichnet. In einer Bibel (Sigalovada Sutta, Digha Nikaya 31) erlebte er, wie ein Junge an einer vedischen Gebetsmethode teilnahm.

Der Buddha teilte ihm mit, dass es wichtiger sei, in einer verantwortlichen, moralischen Methode zu leben, als irgendetwas zu beten.

Sie könnten über das Gebet nachdenken, wenn Sie sehen, wie Buddhisten Buddha-Statuen akzeptieren, aber es findet noch etwas anderes statt.

In einigen Institutionen des Buddhismus sind Verbeugung und Opfergaben ein physischer Ausdruck der Neigung eines Selbstsuchenden, egozentrierten Lebens und auch eine Hingabe, die Trainings des Buddha auszuüben.

Was lehrte der Buddha?

Ein Buddha Schule - Was lehrte der Buddha?
Wer ist Buddha – traditineller Tempel in Thailand

Als der Buddha Wissen erlangte, erkannte er zusätzlich eine andere Sache: Das, was er sicherlich sehen würde, war bis jetzt im Freien eine gemeinsame Erfahrung, die nicht vollständig geklärt werden konnte.

Im Gegensatz dazu, Einzelpersonen zu schulen, was sie denken sollen, hat er sie dazu erzogen, Wissen selbst zu erkennen.

Der grundlegende Mentor des Buddhismus sind die 4 Edlen Realitäten.

Rasant informiert uns die erste Realität, dass das Leben dukkha ist, ein Wort, das nicht gut ins Englische passt.

Es wird typischerweise als „Leiden“ umgewandelt, aber es deutet ebenfalls auf „schwierig“ und auch „nicht in der Lage zu gefallen“ hin.

Die 2. Tatsache informiert uns, dass dukkha einen Grund hat. Der unmittelbare Grund ist das Verlangen, und die Sehnsucht entsteht dadurch, dass wir die Wahrheit nicht verstehen und uns selbst nicht kennen.

Aufgrund der Tatsache, dass wir uns selbst falsch interpretieren, sind wir voller Stress und Angst sowie Enttäuschung.

Wir erleben das Leben in einer schlanken, selbstgefälligen Methode.

Wenn wir Lebenswunschpunkte durchlaufen, von denen wir annehmen, dass sie uns mit Sicherheit zufriedenstellen werden.

Wir finden die Zufriedenheit jedoch nur schnell und danach beginnen der Stress und die Angst sowie die Sehnsucht erneut.

Wir können den Grund für Dukkha erkennen und auch vom Hamsterrad von Stress und Angst und auch Sehnsucht befreit werden.

Nur buddhistische Ideen anzunehmen, wird dies jedoch sicherlich nicht vervollständigen.

Freiheit hängt vom eigenen Verständnis bis zur Ressource Dukkha ab.

Die Sehnsucht wird sicherlich nicht aufhören, bis Sie selbst verstehen, was sie auslöst.

Die 4. Realität informiert uns darüber, dass das Verständnis durch die Methode des Edlen Achtfachen Kurses zustande kommt.

Der Achtfache Kurs kann als eine Zusammenfassung von 8 Methodenarten geklärt werden – bestehend aus Reflexion, Achtsamkeit und einem moralischen Leben, das anderen zugutekommt -, das uns sicherlich dabei helfen wird, ein besseres Leben zu führen und auch das Wissen über Wissen zu lokalisieren.

Mutter teilt mit Sohn Planzenfreude -"Freude nimmt niemals ab, wenn man sie teilt." - Buddha
Wer ist Buddha? | Buddhismus ist eine grosse Weltreligion

Einzelpersonen denken, dass informiert zu sein, ständig glücklich zu sein, aber das ist nicht die Situation.

Das Erreichen von Wissen findet nicht immer gleichzeitig statt. Im Extremfall wird Wissen so spezifiziert, dass es die Wahrheitsnatur von Tatsachen und auch von uns selbst umfassend betrachtet.

Wissen wird zusätzlich als Buddhanatur bezeichnet, die im Vajrayana- und auch im Mahayana-Buddhismus die wesentliche Natur aller Wesen ist.

Ein Mittel, um dies zu erkennen, besteht darin, festzustellen, dass das Wissen des Buddha ständig existiert, ob wir es wissen oder nicht.

Danach ist Wissen keine Spitzenqualität, die manche Menschen haben und andere auch nicht.

Wissen zu verstehen bedeutet zu erkennen, was aktuell ist. Es ist einfach so, dass die meisten von uns im Nebel liegen und es auch nicht sehen können.

Gibt es eine buddhistische Schrift?

Nicht genau. Zum einen verwenden eine Reihe von Hochschulen und auch Religionen des Buddhismus nicht alle genau denselben Kanon von Bibeln.

Eine Nachricht, die von einem College respektiert wird, ist möglicherweise in einem weiteren nicht identifiziert.

Besser, buddhistische Bibeln sind die exponierten Worte eines Gottes, die ohne Zweifel genehmigt werden müssen.

Der Buddha zeigte uns, dass wir keinen Mentor für Autorität allein genehmigen sollten, um ihn jedoch für uns selbst zu erforschen.

Die vielen Sutras und auch verschiedene andere Botschaften existieren, um uns zu führen, nicht um uns zu indoktrinieren.

Der wesentliche Faktor ist, dass der Buddhismus nicht etwas ist, was Sie denken, sondern etwas, das tun.

Es ist ein Kurs sowohl der individuellen Technik als auch der individuellen Erforschung.

Einzelpersonen haben diesen Kurs tatsächlich 25 Jahrhunderte lang durchwandert, und jetzt gibt es viele Anweisungen, Wegweiser und Stifte. Neben vielen attraktiven Bibeln gibt es auch Trainer und Ausbilder.

Achtsamkeit & Glück – Buddhismus (Hörbuch)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Banner - Du bist herzlich eingeladen um in diesem Blog einen Kommentar zu hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × vier =