Nicht loslassen können - Was sind die Ursachen des nicht loslassen können

Nicht loslassen können Ursachen

Was sind die Ursachen des nicht loslassen können

In vielen Situationen unseres Lebens wird uns geraten, dass wir loslassen sollen. Doch das ist leichter gesagt als getan. Dabei sind die Nicht loslassen können Ursachen vielfältig.

Wer fliegen will, muss loslassen können, was ihn runter zieht.

unbekannt
Wer fliegen will, muss loslassen können, was ihn runter zieht

Nicht loslassen können Ursachen: Kinder

Ein Ehepaar bekommt ein Kind. Die Freude ist riesengroß. Am Anfang ist dieses bezaubernde Wesen vollkommen hilflos und von der Fürsorge seiner Eltern abhängig. Vor allem die Mutter begleitet aufgrund der natürlichen starken Bindung ihr Kind sehr intensiv. Beide Eltern sind stolz auf jeden Entwicklungsschritt, den ihr Kind macht. Schnell kommt der Zeitpunkt, an dem der kleine Liebling etwas alleine machen will. Manchen fällt es da schwer, das Gleichgewicht zwischen der immer noch erforderlichen Begleitung und der Unabhängigkeit des Kindes zu finden. Weder soll es überbehütet sein – das nimmt ihm die Fähigkeit, Schwierigkeiten zu meistern. Noch soll es vernachlässigt und im Stich gelassen werden – das überfordert das Kind und entmutigt es. Hinzu kommen die Ansprüche von Verwandten, Freunden und der Gesellschaft, sich um das Kind zu kümmern. Das alles zusammen kann das natürliche Gespür für das richtige Verhalten ersticken.

Unsere Gesellschaft wird immer komplexer und es lauern Gefahren, die es in naturnahen Völkern nicht gibt: Steckdosen, Autoverkehr, giftige Haushaltsreiniger, Reizüberflutung durch Bilder und Filme und vieles andere mehr. Kinder brauchen daher viel mehr und länger Begleitung, als es von ihrer Entwicklung her vielleicht erforderlich wäre. Das ist ein weiterer Grund, warum es schwierig ist, Kinder loszulassen.

Kinder brauchen daher viel mehr und länger Begleitung

Werden die Kinder erwachsen, kommt das nächste Loslassen. Kindergarten und Schule haben den Schritt vorbereitet. Das Kind verbringt immer mehr Zeit getrennt von den Eltern. Schließlich zieht es aus und gründet eine neue Familie. Vielen Müttern fällt es schwer, den Liebling loszulassen. Ein Grund dafür ist, dass ihre Aufgabe wegfällt, für das Kind zu sorgen. Die Mutter hat nun mehr freie Zeit, weil die Arbeit im Haushalt weniger geworden ist.

Solange die Kinder da waren, war keine Zeit für eigene Interessen. Bis sie groß geworden sind, sind auch die eigenen Interessen der Mutter in Vergessenheit geraten. Für viele Eltern ist es eine Herausforderung, wieder als Paar zu leben und ein eigenes Leben aufzubauen. Deshalb möchten sie weiter für die erwachsenen Kinder sorgen.

Für viele Frauen ist es auch heute noch selbstverständlich, für die Familie zu leben und zu sorgen. Wenn diese Aufgabe wegfällt, haben sie keinen Lebensinhalt mehr. Das erschwert ihnen das Loslassen der erwachsen gewordenen Kinder.

Nicht loslassen können Ursachen: Arbeit

In unserer Gesellschaft gehört die Arbeit zum Lebensinhalt. Die meisten Menschen verbringen täglich 9 Stunden und mehr auf der Arbeit und dem Weg dorthin. Manche Tätigkeit ist so anstrengend und nimmt die Gedanken gefangen, dass der Feierabend mit Hausarbeit und Fernsehen verbracht wird. Die Arbeit ist der Lebensinhalt – vor allem für die Männer. Sie identifizieren sich stärker als die Frauen über ihren Beruf und die Arbeit. Dort gewinnen sie ihre Anerkennung und leben mit ihren Kollegen.

Mit Beginn der Rente fallen viele Männer, aber auch Frauen, in ein Loch. Sie werden nicht mehr gebraucht. Die jahrelange Routine und die Struktur des Alltags fallen weg. Was sollen sie mit der vielen Zeit anfangen? Wer sind sie ohne ihre Arbeit?

Bei Arbeitslosigkeit ist das oft noch intensiver, da das Bild des Faulenzers und Versagers hinzukommt.

Das Loslassen der Arbeit ist so schwer, weil sie Teil der Persönlichkeit geworden ist. Sie nimmt einen großen Teil unserer Lebenszeit ein. Wir sprechen davon, dass wir Bäcker sind und nicht, dass wir als Bäcker arbeiten. Loslassen geht nur mit einer Distanz zur beruflichen Tätigkeit.

Nicht loslassen können Ursachen: Dinge

An manchen Dingen hängt das Herz. Sie sind mit besonderen Erinnerungen verbunden und machen unser Leben angenehm. Manche Gegenstände wie zum Beispiel ein Haus, ein teures Auto, Brillantschmuck und ähnliches, zeigen unsere (relativ) hohe Stellung in der Gesellschaft an.

Besitz loszulassen fällt schwer, weil auch dieser unsere Identität mitbestimmt. Ein reicher Mensch ist besser angesehen als ein Obdachloser. Mit dem Verlust von Besitz kann auch das Ansehen verloren gehen. Das Loslassen von Dingen kann Existenzängste wecken, weil sie auch Vorsorge für Notzeiten waren. Hinzu kommt die Trauer, weil etwas Schönes fehlt.

Die Ursachen für das nicht loslassen können sind auch hier von den Gefühlen bestimmt. Je mehr emotionale Bedeutung den Gegenständen gegeben wird, desto fester klammert man sich an sie.

Nicht loslassen können Ursachen: Tod

Der große Lehrmeister im Loslassen ist der Tod. Wenn ein Mensch stirbt, beginnt die Zeit der Trauer. Ihre einzelnen Phasen sind Stufen des Loslassens. Auch wenn man es nicht wahrhaben will, dagegen ankämpft oder in eine Depression versinkt: der Verstorbene kommt nicht wieder. Die Gründe, warum es so schwer ist, den Geliebten gehen zu lassen, sind vielfältig. Da sind die tiefen Gefühle der Zuneigung und Liebe, die nun nicht mehr erwidert werden. Das Leben verändert sich, da gemeinsame Tätigkeiten wegfallen. Die Trauernden erleben Einsamkeit, die nur schwer zu ertragen ist. Die eigene Sterblichkeit drängt sich ins Bewusstsein.

Menschen, die nicht in einem Glauben an das Weiterleben der Seelen verankert sind, stehen einem noch größeren Verlust gegenüber. Grundsächlich ist der Tod in unserer Gesellschaft ein Tabuthema. Freunde, Bekannte und Arbeitskollegen wissen nicht, wie sie dem Trauernden begegnen sollen. Es fehlt nicht nur der Verstorbene sondern auch Freunde und Bekannte.

Die Sehnsucht nach dem geliebten Menschen

All das erschwert das Loslassen. Die Situation ist nur schwer zu ertragen.

Beim Tod macht es die Endgültigkeit des Abschiedes besonders schwer, loszulassen. Die Sehnsucht nach dem geliebten Menschen ist groß. Er hinterlässt eine Lücke im Leben.

Wer ein Haustier hat, steht irgendwann vor der schweren Entscheidung, sein Tier einschläfern zu lassen. Zwar gibt es klare Anzeichen, wenn es für das geliebte Wesen an der Zeit ist, zu gehen. Für den Besitzer bedeutet das, eine Liebe loszulassen. Das fällt schwer. Weder soll das Tier unnötig leiden, noch soll es zu früh sterben. Unsere Tiere sind geduldig und von bedingungsloser Liebe zu uns Menschen erfüllt. Wann immer der Mensch bereit ist, beschreitet das Tier den Regenbogenweg. Hier ist das Loslassen besonders schwer, weil der Mensch über Leben und Tod seines tierischen Freundes entscheiden muss.

Nicht loslassen können Ursachen: Fazit

Die Nicht loslassen können Ursachen sind vielfältig. Sie sind mit unseren Gefühlen verbunden. Sie wiegen umso schwerer, je intensiver die emotionale Bindung an Menschen und die Identifikation mit Aufgaben und Dingen sind. Deshalb können wir nicht einfach loslassen, auch wenn der Kopf versteht, dass das besser wäre.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf + 8 =