9 Indianer Zitate - eine Belohnung fürs Leben

9 Indianer Zitate – eine Belohnung fürs Leben

Zuletzt aktualisiert am 1. Juni 2021 by Roger Kaufmann

Legendäre Indianer Zitate

9 überzeugende Indianer Zitate, eine Bereicherung und Belohnung fürs Leben, um mit all den anderen Ablenkungen im Leben konkurrieren zu können. Was passiert, wenn du deinem Unterbewussten erlaubst, dir neue Wege zu zeigen, damit du dieser Herausforderung erfolgreich begegnen Kannst?

Lebensweisheiten – 9 Indianer Zitate

  • Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kinder geliehen.
  • Wie können die Toten wirklich tot sein, solange sie in unseren Herzen weiterleben.
  • Erwachsene können von kleinen Kinder lernen, denn die Herzen kleiner Kinder sind rein. Deshalb zeigt ihnen der grosse Geist viele Dinge, die älteren Menschen verborgen bleiben.
Indianer Spruch
Indianer Spruch
  • Die Erde liebt uns. Sie freut sich, wenn sie uns singen hört.
  • Es ist eines der Gesetze der Natur, dass man alles rein halten muss. Besonders das Wasser. Das Wasser rein zu halten, ist eines der ersten Gesetze des Lebens. Wer Wasser zerstört, zerstört Leben.
  • Höre zu, oder deine Zunge wird dich taub machen.
Weisheiten von Indianer
Indianer Weisheiten
  • Wer an das andere Ufer möchte, muss so oder so den Fluss überqueren. Worauf also warten?
  • Für eine Aufgabe, für die es sich zu leben lohnt, lohnt es sich auch, zu sterben!
  • Behalte immer mehr Träume in deiner Seele, als die Wirklichkeit zerstören kann.
Zitate von Indianer

Weisheit der Navajo

Allen Lebewesen ist eine Kraft zu eigen – sogar einer winzigen Ameise, ein Sonnenstrahl, einem Baum, einer Blume, einem Stein – denn der Große Geist wohnt in jedem von ihnen.

Die moderne Lebensart der Weißen hält diese Kraft von uns fern, schwächt sie ab. Um der Natur nahe zu kommen, sich von ihr helfen zu lassen, dazu braucht es Zeit und Geduld.

Zeit, um nachzudenken und zu verstehen. Ihr habt so wenig Zeit zum Betrachten und Verweilen, immer seid ihr in Eile, immer gehetzt, immer gejagt.

Diese Rastlosigkeit und Plackerei macht die Menschen arm. Geh aufrecht wie die Bäume. Lebe dein Leben so stark wie die Berge. Sei sanft wie der Frühlingswind.

Bewahre die Wärme der Sonne im Herzen, und der Große Geist wird immer mit Dir sein. 

Quelle: Kristin Kallweit

Banner - Du bist herzlich eingeladen um in diesem Blog einen Kommentar zu hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × fünf =