Zum Inhalt springen
Das Gesetz der Liebe - Mahatma Gandhi

Das Gesetz der Liebe – Mahatma Gandhi

Zuletzt aktualisiert am 28. Dezember 2021 by Roger Kaufmann

Mahatma Gandhi über die Liebe

Das Gesetz der Liebe – Mahatma Gandhi Zitate

Ich weiss nicht, ob die Menschheit ganz bewusst das Gesetz der Liebe befolgen wird.

Aber das muss mich nicht stören. Das Gesetz hat ebenso seine Wirksamkeit wie das Gesetz der Schwerkraft, ob wir dran glauben oder nicht.

Du und Ich: wir sind eins, ich kann dir nicht wehtun ohne mich zu verletzen

Die Liebe ist die subtilste Macht der Welt.

Für Gandhi ist Gott «Liebe» und «Leben spendende Macht»

Christus hat vergebens gelebt und ist vergebens gestorben, wenn er uns nicht gelehrt hätte, unser ganzes Leben nach dem ewigen Gesetz der Liebe einzurichten.

Das Gesetz der Liebe – Mahatma Gandhi

Mahatma Gandhi wird auf der ganzen Welt als eine der transformierenden und inspirierendsten Figuren der Geschichte verehrt.

Während seines ganzen Lebens in Südafrika und Indien war Gandhi ein mutiger Verfechter der Rechte und der Würde aller Menschen, dessen kontinuierliches und standhaftes Eintreten für Gewaltlosigkeit als Instrument zur Eroberung von Herzen und Köpfen tatsächlich dauerhafte Spuren in der Welt hinterlassen hat.

Der Mann, der heute für seine Ruhe, seinen Mut und sein Einfühlungsvermögen angesichts von Ungerechtigkeit bekannt ist, fühlte sich jedoch nicht immer wohl in der Menge.

Geboren als Mohandas Karamchand Gandhi in Porbandar, Indien im Jahr 1869 – später erhielt er den Spitznamen „Mahatma“ für „fantastische Seele“ – litt der spirituelle Führer und Vater der indischen Unabhängigkeit tatsächlich einen Grossteil seines Lebens unter ernsthaften Sorgen der Öffentlichkeit Apropos.

Gandhis Glossophobie, wie man es versteht, war so extrem, dass er, als er sich als junger Anwalt für seinen ersten Prozess mit einem Richter befasste, erstarrte und den Gerichtssaal in Panik verliess.

Allmählich gelang es Gandhi, seine Ängste nicht nur zu überwinden, sondern sie zu seinem Vorteil zu nutzen.

Sein Unbehagen beim Sprechen machte ihn zu einem hervorragenden Zuhörer, dessen Demut und Einfühlungsvermögen es ihm ermöglichten, die Träume und Sehnsüchte der Massen zu kanalisieren.

Sein Zögern mit Worten lehrte ihn, mit weniger mehr zu sagen – und heute motivieren diese Worte, gepaart mit dem Herzen und dem Wissen, das ihn tatsächlich zu einer weltweiten Ikone gemacht hat, unzählige Millionen auf der ganzen Welt.

Die besten Gandhi Zitate

Gandhi Statue mit: Die besten Gandhi Zitate - "Niemand kann mich ohne meine Erlaubnis verletzen." - Mahatma Gandhi
Die besten Gandhi Zitate

„Niemand kann mich ohne meine Erlaubnis verletzen.“ – Mahatma Gandhi Zitate

„Die Schwachen können niemals vergeben. Vergebung ist eine Eigenschaft der Starken.“

„Ein Feigling ist unfähig, Liebe zu zeigen; es ist das Vorrecht der Tapferen.“

„Flexibilität lohnt sich nicht, wenn sie nicht die Freiheit beinhaltet, Fehler zu machen.“

„Wenn wir wirklichen Frieden in dieser Welt lehren und einen echten Krieg gegen Krieg führen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen.“

„Wenn ich glaube, dass ich es kann, werde ich sicherlich die Fähigkeit dazu erlangen, auch wenn ich sie am Anfang vielleicht nicht habe.“ – Mahatma Gandhi Zitate

„Wann immer Du einem Gegner gegenüberstehst, besiege ihn mit Liebe.“

Eine Glühbirne mit dem Zitat - "Die Zukunft hängt davon ab, was Du heute tust." -Mahatma Gandhi

„Die Zukunft hängt davon ab, was Du heute tust.“

„Sei die Modifikation, die du auf dem Planeten sehen möchtest.“- Mahatma Gandhi

„Lebe, als ob du morgen sterben würdest. Lerne, als ob du ewig leben würdest.“

„Stärke entsteht nicht aus körperlicher Leistungsfähigkeit. Sie entsteht aus einem unbezähmbaren Willen.“ – Mahatma Gandhi Zitate

„An dem Tag, an dem die Macht der Liebe die Liebe zur Macht besiegt, wird die Welt Frieden erfahren.“

„Die Leistung einer Nation und ihr moralischer Fortschritt lassen sich daran messen, wie mit ihren Tieren umgegangen wird.“

„Auge um Auge macht die ganze Welt blind.“

„Beten ist kein Bitten. Es ist eine Sehnsucht der Seele. Es ist das alltägliche Eingeständnis der eigenen Schwäche. Es ist im Gebet viel besser, ein Herz ohne Worte zu haben als Worte ohne Herz.“

„Ein Mann ist jedoch das Produkt seiner Gedanken. Was er glaubt, wird er.“ – Mahatma Gandhi Zitate

„Ich werde niemanden mit seinen schmutzigen Füssen durch meinen Kopf gehen lassen.“

Zwei brennende Streichhhölzer mit Gandhi Zitat - "Der Schwache kann nie vergeben. Vergebung ist die Eigenschaft des Starken." - Mahatma Gandhi

„Der Schwache kann nie vergeben. Vergebung ist die Eigenschaft des Starken.“

„Einem einzelnen Herzen durch eine einzige Tat Freude zu bereiten, ist viel besser als tausend Köpfe, die sich im Gebet beugen.“

„Wo Liebe ist, ist Leben.“

„Immer wenn du einem Herausforderer gegenüberstehst. Besiege ihn mit Liebe.“ – Mahatma Gandhi Zitate

„Freiheit ist nicht wert, wenn sie nicht in der Freiheit besteht, Fehler zu machen.“

„Glück ist, wenn das, was du denkst, was du sagst und was du tust, im Einklang ist.“

„Wenn ich verzweifle, erinnere ich mich daran, dass im Laufe der Geschichte die Methode der Tatsache und der Liebe eigentlich immer gewonnen hat. Es hat Autokraten und Mörder gegeben, und eine Zeit lang können sie unbesiegbar erscheinen, aber am Ende fallen sie immer.“

„Du darfst an der Menschheit nicht verzweifeln. Die Menschheit ist wie ein Ozean; wenn ein paar Tropfen des Ozeans unrein sind, wird der Ozean nicht unrein.“

„Jede Nacht, wenn ich schlafen gehe, sterbe ich. Und am nächsten Morgen, wenn ich aufstehe, werde ich wiedergeboren.“

„Im Gebet ist es viel besser, ein Herz ohne Worte zu haben als Worte ohne Herz.“ – Mahatma Gandhi Zitate

Unter Wikipedia findet man folgendes über Mahatma Gandhi – Das Gesetz der Liebe – Mahatma Gandhi

Mohandas Karamchand Gandhi (Gujarati: Hindi Mohandās Karamchand Gāndhī; genannt Mahatma Gandhi; * 2. Oktober 1869 in Porbandar, Gujarat; † 30. Januar 1948 in Neu-Delhi, Delhi) war ein indischer Rechtsanwalt, Widerstandskämpfer, Revolutionär, Publizist, Morallehrer, Asket und Pazifist.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts setzte sich Gandhi in Südafrika gegen die Rassentrennung und für die Gleichberechtigung der Inder ein.

Danach entwickelte er sich ab Ende der 1910er Jahre in Indien zum politischen und geistigen Anführer der indischen Unabhängigkeitsbewegung.

Gandhi forderte die Menschenrechte für Unberührbare und Frauen, er trat für die Versöhnung zwischen Hindus und Muslimen ein, kämpfte gegen die koloniale Ausbeutung und für ein neues, autarkes, von der bäuerlichen Lebensweise geprägtes Wirtschaftssystem.

Die Unabhängigkeitsbewegung führte mit gewaltfreiem Widerstand, zivilem Ungehorsam und Hungerstreiks schließlich das Ende der britischen Kolonialherrschaft über Indien herbei (1947), verbunden mit der Teilung Indiens.

Ein halbes Jahr danach fiel Gandhi einem Attentat zum Opfer.

Gandhi musste in Südafrika und Indien insgesamt acht Jahre in Gefängnissen verbringen.

Seine Grundhaltung Satyagraha, das beharrliche Festhalten an der Wahrheit, umfasst neben Ahimsa, der Gewaltlosigkeit, noch weitere ethische Forderungen wie etwa Swaraj, was sowohl individuelle als auch politische Selbstkontrolle und Selbstbestimmung bedeutet.

Schon zu Lebzeiten war Gandhi weltberühmt, für viele ein Vorbild und so anerkannt, dass er mehrmals für den Friedensnobelpreis nominiert wurde.

In seinem Todesjahr wurde dieser Nobelpreis symbolisch nicht vergeben.

Ebenso wie Nelson Mandela oder Martin Luther King gilt er als herausragender Vertreter im Freiheitskampf gegen Unterdrückung und soziale Ungerechtigkeit.

Grafik zur Aufforderung: Hey, ich würde gerne Deine Meinung wissen, lass ein Kommentar da und teile gerne den Beitrag.

Ein Gedanke zu „Das Gesetz der Liebe – Mahatma Gandhi“

  1. Pingback: Wenn ich die Wunder eines Sonnenuntergangs - Tagessprüche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

简体中文EnglishFrançaisDeutschItalianoไทย