Die Geschichte der Menschheit

Die Geschichte der Menschheit

Zuletzt aktualisiert am 29. März 2021 by Roger Kaufmann

Wir alle schreiben die Geschichte der Menschheit und wie es weitergeht

  • Die ganz grossen Lehrenden wie: Buddha, Zarathustra, Laotse, Konfuzius,Pythagoras, Thales von Milet, Sokrates, Platon und Aristoteles traten hervor und der Mensch lernte mit seinem Verstand die Welt zu ergründen.
  • Die Menschen haben die Gravitationskraft der Erde Überwunden, haben sie verlassen und den Mond betreten
  • Die Menschen haben die Atomkraft erfunden
  • Die Kommunikationsmöglichkeiten sind im Gegensatz zu früheren Jahrtausenden im höchsten Masse entwickelt worden, so dass der einzelne Mensch schnellere und intensivere Informationen zu Verfügung hat, die er zum Lernen nutzen kann, zum Beispiel durch Fernsehen, Radio, Telefon, Internet..
  • Das Internet und der Computer hat , besonders im Zusammenhang mit der Kommunikation, dem menschlichen Wissen und dessen Anwendung neue Dimensionen eröffnet
  • Die Experimentalphysik der letzten Jahrzehnten hat uns die Möglichkeit aufgezeigt, den Schöpfungsbericht, das heisst: „Herstellung“ von Materie aus Geist, intellektuell nachvollziehen zu können.

Wie wird wohl der Mensch der Zukunft sein? Die Geschichte der Menschheit

Der Film „Home“ in seiner ganzen Länge soll zu diesem Aspekt zum Nachdenken anregen, es lohnt sich in jedem Fall, denn der ganze Film ist ein Naturspektakel pur und zeigt sogleich die Chancen der Zukunft auf.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Laut Weltbevölkerungsuhr der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung leben aktuell (Stand 12. März 2020) rund 7,77 Milliarden Menschen auf der Welt. Die Zahl der Erdenbewohner wird sich laut einer UN-Prognose zur Entwicklung der Weltbevölkerung bis 2050 auf 9,74 Milliarden und bis 2100 auf 10,87 Milliarden erhöhen. Die Länder mit der größten Bevölkerung 2018 sind China (1,4 Milliarden), Indien (1,33 Milliarden) und die USA (327 Millionen). Bezogen auf die Bevölkerung nach Kontinenten leben rund 59,6 Prozent der Menschen in Asien.

Quelle: Statista

Die Geschichte der Menschheit – Seit wie vielen Jahren sind die Menschen auf dem Planeten?

Während unsere Vorfahren seit ungefähr 6 Millionen Jahren existieren, hat sich die heutige Art von Menschen erst vor ungefähr 200.000 Jahren weiterentwickelt.

Die Zivilisation, wie wir sie kennen, ist erst etwa 6.000 Jahre alt, und die Automatisierung begann erst im 19. Jahrhundert.

Während wir in dieser kurzen Zeit tatsächlich viel erreicht haben, zeigt dies auch unsere Verpflichtung als Hausmeister für die einzige Erde, auf der wir heute leben.

Die Ergebnisse der Menschen auf der Welt können nicht heruntergespielt werden.

Wir haben es tatsächlich geschafft, in Umgebungen auf der ganzen Welt zu überleben, selbst in extremen Umgebungen wie der Antarktis.

Jährlich fällten wir Wälder und zerstörten auch andere natürliche Gebiete, wodurch Arten direkt in Gefahr gerieten, weil wir mehr Wohnraum benutzten, um unsere wachsende Bevölkerung einzubeziehen.

Mit 7,77 Milliarden Menschen auf der Erde ist die Luftverschmutzung durch Markt und Fahrzeuge eine wachsende Komponente des Klimawandels – was unsere Welt mit Methoden beeinflusst, die wir nicht vorhersagen können.

Die Auswirkungen von schmelzenden Gletschern – Die Geschichte der Menschheit

Die Auswirkungen von schmelzenden Gletschern

Wir sehen jedoch bereits die Auswirkungen von schmelzenden Gletschern und steigenden globalen Temperaturen.

Die anfängliche konkrete Verbindung zur Menschheit begann vor etwa sechs Millionen Jahren mit einem Primatenteam namens Ardipithecus, so die Smithsonian Institution.

Dieses in Afrika ansässige Wesen begann mit dem aufrechten Bummeln.

Dies wird normalerweise als wichtig angesehen, da es eine komplementärere Verwendung der Hände für den Werkzeugbau, Waffen sowie verschiedene andere Überlebensanforderungen ermöglichte.

Das Australopithecus-Wesen, hatte sich vor etwa zwei bis vier Millionen Jahren durchgesetzt und konnte aufrecht spazieren und auf Bäume klettern.

Als nächstes kam Paranthropus, der vor etwa einer Million bis drei Millionen Jahren existierte. Die Gruppe unterscheidet sich durch ihre größeren Zähne und bietet eine breitere Ernährung.

Das Homo-Wesen – einschließlich unserer eigenen Sorten, der Menschheit – begann mehr als 2 Millionen Jahre zuvor mit der Entwicklung.

Es zeichnet sich durch größere Köpfe, noch mehr Werkzeugbau sowie die Fähigkeit aus, weit über Afrika hinauszukommen.

Unsere Spezi vor 200.000 Jahren – Die Geschichte der Menschheit

Die Geschichte der Menschheit

Unsere Spezi wurden vor etwa 200.000 Jahren ausgezeichnet und konnten sich trotz der damaligen Klimamodifikation durchsetzen und gedeihen.

Während wir in gemäßigten Umgebungen begannen, begannen die ersten Menschen vor etwa 60.000 bis 80.000 Jahren, über den Kontinent hinaus zu streunen, auf dem unsere Sorten geboren wurden.

„Diese großartige Migration hat unsere Typen zu einer Weltrangliste gebracht, die sie eigentlich nie aufgegeben haben“, heißt es in einem Artikel im Smithsonian Magazine aus dem Jahr 2008, in dem darauf hingewiesen wird, dass wir letztendlich die Konkurrenten (am deutlichsten bestehend aus Neandertalern und Homo erectus) umgangen haben.

Als die Migration total war „, fährt der Artikel fort,“ war die Menschheit der letzte – und einzige – Mann, der stand. „

Mithilfe genetischer Marker und eines Verständnisses der alten Geographie haben Forscher teilweise neu aufgebaut, wie Menschen die Reise hätten machen können.

Es wird vermutet, dass die ersten Entdecker Eurasiens die Nationalstraße Bab-al-Mandab nutzten, die laut National Geographic jetzt den Jemen und auch Dschibuti teilt. Diese Menschen haben es vor 50.000 Jahren nach Indien geschafft, nach Südostasien sowie nach Australien.

Kurz nach dieser Zeit begann ein zusätzliches Team eine Inlandsreise durch den Nahen Osten sowie nach Süd-Zentralasien, um sie später höchstwahrscheinlich nach Europa und auch nach Asien zu bringen, fügte die Veröffentlichung hinzu.

Dies bestätigte sich als entscheidend für die Vereinigten Staaten und Kanada, da vor etwa 20.000 Jahren mehrere dieser Personen über eine durch Vereisung hergestellte Landbrücke auf diesen Kontinent übergingen. Von dort aus befanden sich Kolonien bereits vor 14.000 Jahren in Asien.

Wann werden die Menschen den Planeten verlassen?

Die erste menschliche Mission in der Region fand am 12. April 1961 statt, als der sowjetische Kosmonaut Juri Gagarin in seinem Raumschiff Wostok 1 eine einsame Umlaufbahn des Planeten machte.

Die Menschheit betrat am 20. Juli 1969 erstmals einen anderen Planeten, als die Amerikaner Neil Armstrong und Buzz Aldrin auf dem Mond landeten.

Seitdem haben sich unsere vorangegangenen Kolonisationsbemühungen hauptsächlich auf die Raumhafenstation konzentriert.

Die erste Raumhafenstation war die sowjetische Saljut 1, die am 19. April 1971 vom Planeten befreit wurde und am 6. Juni erstmals von Georgi Dobrovolski, Vladislav Vokov und Viktor Patsayev bewohnt wurde.

Es gab auch andere Raumstationen
Es gab auch andere Raumstationen

Ein bemerkenswertes Beispiel ist Mir, die 1994-95 von Valeri Polyakov mehrere langfristige Ziele eines Jahres oder sogar mehr behauptete – einschliesslich der längsten einzelnen Raumflugdauer eines Menschen von 437 Tagen.

Die Internationale Raumhafenstation startete ihren ersten Artikel am 20. November 1998 und wurde kontinuierlich von Menschen besetzt, die den 31. Oktober 2000 in Betracht zogen.

Banner - Du bist herzlich eingeladen um in diesem Blog einen Kommentar zu hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 3 =