Zitat von Maria Montessori

Weises Zitat von Maria Montessori über Kinder

Zuletzt aktualisiert am 20. Dezember 2020 by Roger Kaufmann

Maria Montessori über Kinder

Ein sehr weises Zitat von Dr. Maria Montessori.
Absolut vorbildlich!

„In Wirklichkeit trägt das Kind den Schlüssel zu seinem rätselhaften individuellen Dasein von allem Anfang in sich. Es verfügt über einen inneren Bauplan der Seele und über vorbestimmte Richtlinien für seine Entwicklung.

Das alles aber ist zunächst äusserst zart und empfindlich, und ein unzeitgemässes Eingreifen des Erwachsenen mit seinem Willen und seinen übertriebenen Vorstellungen von der eigenen Machtvollkommenheit kann jenen Bauplan zerstören oder seine Verwirklichung in falsche Bahnen lenken.“

Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen.

Hier ein Lehrvideo, die die Grundzüge von Maria Monthessoris Methode treffend erklären.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Unter Wikipedia ist folgendes unter zu lesen:

Schon in ihrer Schulzeit interessierte sie sich für Naturwissenschaften und besuchte daher – gegen den Widerstand ihres konservativen Vaters – eine technische Oberschule. Nach der Matura versuchte sie, Medizin zu studieren.

An Hochschulen zu studieren war für Frauen in Italien seit 1875 generell möglich. Doch sie wurde von der Hochschule abgelehnt, da das Medizinstudium Männern vorbehalten war. Darum studierte sie an der Universität Rom von 1890 bis 1892 zunächst Naturwissenschaften.

Nach ihrem ersten Hochschulabschluss gelang es ihr schließlich doch, Medizin zu studieren – als eine der ersten fünf Frauen in Italien. Im Jahr 1896 wurde sie schließlich an der Universität Rom promoviert.

Das verbreitete Gerücht, dass sie als erste Frau Italiens promoviert worden sei, stimmt jedoch nicht.Im selben Jahr vertrat Montessori die italienischen Frauen in Berlin auf dem Internationalen Kongress für Frauenbestrebungen.

Studium

Im Studium beschäftigte sie sich besonders mit Embryologie und Evolutionstheorie. Ihre Wissenschaftsauffassung entsprach dem Positivismus.

Wissenschaftliche Arbeit

Wie ihre beiden Vorgänger war Montessori davon überzeugt, dass die Behandlung der „Schwachsinnigen“ oder „Idioten“ kein medizinisches, sondern ein pädagogisches Problem ist. Sie forderte daher die Einrichtung spezieller Schulen für die betroffenen Kinder.

Ihre Doktorarbeit schrieb sie 1896 über Antagonistische Halluzinationen im Fach Psychiatrie. Sie nahm die Arbeit in einer eigenen Praxis auf. Danach begannen ihre wichtigsten Forscherjahre.

Bis 1907 entwickelte sie ihre anthropologisch-biologische Theorie und beschäftigte sich mit den neuropsychiatrischen Grundlagen, auf denen ihre Pädagogik und ihre praktischen Experimente in den Kinderhäusern beruhen.

Quelle: Wikipedia

13 Maria Montessori Zitate

„Das Kind, das sich konzentriert, ist sehr zufrieden.“

– Maria Montessori

„Befreie die Möglichkeit des Kindes, und du wirst ihn mit Sicherheit direkt in den Globus verwandeln.“

– Maria Montessori

„Frühe Jugendbildung und Lernen ist das Wesentliche für die Verbesserung der Kultur.“

– Maria Montessori

„Helfen sie niemals einem Jugendlichen mit einem Job, bei dem er das Gefühl hat, Erfolg haben zu können.“

– Maria Montessori

„Um einem Jugendlichen zu helfen, müssen wir ihm eine Atmosphäre bieten, die es ihm sicherlich ermöglicht, sich leicht zu etablieren.“

– Maria Montessori

„Das allererste Konzept, das der Jugendliche bekommen sollte, ist die Unterscheidung zwischen großen und bösen.“

– Maria Montessori

„Der beste Indikator für den Erfolg eines Pädagogen ist, behaupten zu können: Die Jugendlichen funktionieren derzeit so, als ob ich nicht existiere.“

– Maria Montessori

„Bildung und Lernen ist eine Aufgabe der Selbstorganisation, durch die sich der Mann an die Probleme des Lebens anpasst.“

– Maria Montessori

„Wenn Bildung und Lernen eine Verteidigung des Lebens sind, werden Sie sicherlich verstehen, dass es notwendig ist, dass Bildung und Lernen während des gesamten Programms mit dem Leben einhergehen.“

– Maria Montessori

„Es gibt zwei Überzeugungen, die den Menschen unterstützen können: das Vertrauen in Gott und auch den Glauben an sich selbst. Außerdem müssen diese beiden Vertraulichkeiten nebeneinander bestehen: Die Initiale kommt aus dem eigenen inneren Leben, die zweite aus dem eigenen Leben in der Kultur.“

– Maria Montessori

„Wenn die gesamte Menschheit zu einer Liga zusammengeschlossen werden soll, müssen alle Herausforderungen beseitigt werden, um sicherzustellen, dass die Jungs auf der ganzen Welt als Kinder auf einem Hof spielen.“

– Maria Montessori

„Langfristige Ruhe zu entwickeln, ist die Aufgabe von Bildung und Lernen. Alles, was die nationale Politik tun kann, ist, sich aus dem Kampf herauszuhalten.“

– Maria Montessori

„Wenn der Jugendliche anfängt anzunehmen und auch die geschaffene Sprache zu verwenden, um seine einfachen Überlegungen zu teilen, wartet er auf die Hauptaufgabe; und auch diese Gesundheit und Fitness ist eine Untersuchung, die noch nicht alt ist oder verschiedene andere untergeordnete Bedingungen der psychischen Reife.“

– Maria Montessori

Banner - Du bist herzlich eingeladen um in diesem Blog einen Kommentar zu hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × fünf =