Category Archives: Weltraum

Die grössten Sterne im Universum

Die grössten uns bekannten Sterne im Universum

Ein Grössenvergleich von Planeten und Sonnen im Weltall.

 
In dieser Animation werden die grössten bekannten Sterne und Planeten in Relation zur Erde gestellt.

VY Canis Majoris ist ein roter Überriese. Dieser Stern ist der grösste bekannte Stern und vielleicht auch einer der leuchtstärksten Sterne.

Der Radius von VY Canis Majoris beträgt etwa das 1800- bis 2100-fache des Sonnenradius. Würde unsere Sonne von einem solchen Stern ersetzt, dann würde seine Oberfläche noch über die Umlaufbahn des Saturns hinausreichen. Sein Durchmesser ist damit über 200.000 mal größer als der der Erde.

Weitere Riesensterne: WOH G64, VV Cephei, Rho Cassiopeiae, RW Cephei, V354 Cephei, KW Sagittarii, KY Cygni, My Cephei, Beteigeuze, V509 Cassiopeiae, Antares, V838 Monocerotis, V382 Carinae, Rigel, Aldebaran.

Das simple Geheimnis über den Mars

Tausende kennen den Mars, aber die meisten entdecken ihn nie

Der Durchmesser vom Mars beträgt knapp 6800 Kilometer. Der Mars ist etwa 1,5 mal so weit von der Sonne entfernt wie die Erde. Die Masse des Mars beträgt etwa ein Zehntel der Erdmasse.

Bereits seit dem März 2006 umkreist die von der US-amerikanischen Weltraumbehörde NASA betriebene Raumsonde Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) unseren äusseren Nachbarplaneten und liefert den an dieser Mission beteiligten Wissenschaftlern mittels der sechs an Bord dieses Marsorbiters mitgeführten Instrumente fast täglich neue Daten über den Mars. Bei der Hauptkamera an Bord des MRO handelt es sich um die von der University of Arizona betriebene HiRISE-Kamera, welche unter optimalen Bedingungen mit ihren Aufnahmen eine Auflösung der Planetenoberfläche von bis zu 25 Zentimetern pro Pixel erreichen kann.

Weiterlesen auf: Raumfahrer.net

Die HiRISE-Kamera, die an Bord der NASA-Raumsonde «Mars Reconnaissance Orbiter» Das Teleskop mit 12 Metern Brennweite schießt aus 250 Kilometern Entfernung farbige Fotos mit einer Auflösung von 25 Zentimetern pro Bildpunkt und löst damit Felsen mit einem Durchmesser von weniger als 50 Zentimetern auf.

Eine einzige Aufnahme ist 1,6 Gigapixel groß. Deshalb ist die Bildauswahl, die der Forscher vornimmt, so wichtig: Wegen der riesigen Datenmenge pro Bild können nur etwa 120 Aufnahmen pro Woche zur Erde übermittelt und folglich nur ausgewählte Teile der Marsoberfläche mit der maximalen Auflösung erfasst werden.

Quelle: Uni Bern

<

Die Geschichte von Nasruddin – Der Mond

Der weise Nasruddin

Unser Mond

Unser Mond

Eines Tages betrat Nasruddin ein Teehaus und verkündete:“Der Mond ist nützlicher als die Sonne.“ Man fragte ihn, warum.“Weil wir in der Nacht das Licht nötiger brauchen.“

Die Geheimnisse des Mondes – Unser Mond

Er scheint so nah und ist doch so fern. Tausende von Jahren spendete er der Menschheit Sicherheit und Geborgenheit: Der Mond war Licht für Reisende in der Nacht, diente als Uhr und Kalender für Bauern bei der Arbeit und als Fixpunkt und Wegweiser für Seefahrer bei ihren gefährlichen Reisen über die Weltmeere. In manchen Kulturen wurde er gar als Gottheit verehrt. Er ist der einzige Himmelskörper, den die Menschheit bereits betreten hat, und gegenwärtig plant die NASA, einen Aussenposten zu installieren. Doch wie kam all dies zustande? Und wie entstand der Mond?

Hast du schon mal den Mond untergehen gesehen?

Habe am 06.08.2009 in der früh um 05.30 Uhr meine Kamera gepackt und in dieser Sommernacht den Mond beim untergehen gefilmt.

Wunderschöne NASA Weltraumbilder zum Loslassen

Entdecke den Weltraum mit den wunderschönen Weltraumbilder der NASA

Bilder aus den Weiten unseres faszinierenden Universums, zusammen mit einer kurzen Erklärung, die von einem Astronomen verfasst wird.

Die Spinne und die Fliege

Atlantis auf dem Weg in den Orbit

Urtümliche geschichtete Hügel auf dem Mars

Der Flammennebel in Infrarot

Szenen zweier Hemisphären

Neujahrs-Sonnenstreifer

M94: eine neue Perspektive

Raumstation mit gleissender Sonne und Sichelerde

Entdecke den Weltraum, jeden Tag ein Vorschaubild über traumhaft schöne Weltraumbilder mit deutschem Beschrieb


Nächtlicher Flug im All

Ein Astronaut zückt seine Kamera und filmt in der Nacht aus dem All

Herzlich willkommen an Bord der ISS, wir fliegen entlang über die nächtliche leuchtende Erde. Dr. Justin Wilkinson ist unser Reiseleiter. Diese intime Tour führt uns über Städte und Küsten von Nord- und Südamerika, den nahen Osten und Europa.

Na, da soll doch einer mal behaupten die Erde wäre nicht schön!

 

Das Hubble-Weltraumteleskop

Gigantische Aufnahmen des Hubble-Weltraumteleskop

Das Hubble-Weltraumteleskop (engl. Hubble Space Telescope, kurz HST) ist ein Weltraumteleskop für sichtbares Licht, Ultraviolett- und Infrarotstrahlung, das die Erde in einer Höhe von 590 Kilometern innerhalb von 97 Minuten einmal umkreist. Das Teleskop entstand aus der Zusammenarbeit der NASA und der ESA und wurde nach dem US-Astronomen Edwin Hubble benannt.

Das HST wurde 1990 mit der Space-Shuttle-Mission STS-31 gestartet und am nächsten Tag aus dem Frachtraum der Discovery ausgesetzt. Das Hubble-Weltraumteleskop war das erste von vier Weltraumteleskopen, welche von der NASA im Rahmen des „Great Observatory Programms geplant wurden. Die anderen drei sind Compton Gamma Ray Observatory, Chandra X-Ray Observatory und Spitzer Space Telescope.

Die Bildqualität des Hubble-Weltraumteleskops war in den ersten Betriebsjahren durch einen Herstellungsfehler des Hauptspiegels begrenzt, der 1993 mit Hilfe des COSTAR-Spiegelsystems erfolgreich korrigiert werden konnte. Seitdem wurden mit Hilfe des HST Bilder gemacht, die oft eine starke Wirkung auf die Öffentlichkeit haben und die zu Ergebnissen mit großer wissenschaftlicher Bedeutung führen. Die anfänglichen Betriebsschwierigkeiten und die zeitbedingten Abnutzungen der elektronischen Geräte führten dazu, dass bereits fünf Wartungsmissionen zum Weltraumteleskop unternommen und erfolgreich durchgeführt wurden.

Im Jahr 2013 soll das James Webb Space Telescope die Nachfolge des Hubble-Weltraumteleskops antreten. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt der NASA, der ESA und der kanadischen Weltraumagentur.

Video und Beschrieb via: Wissens Magazin

Das NASA/ESA Weltraumteleskop Hubble umkreist seit 1990 unseren Planeten und schickt faszinierende Bilder aus dem All zur Erde – über eine Million Beobachtungen in 22 Jahren! In 575 Kilometern Höhe ist es stationiert und wurde zuletzt im Jahr 2009 repariert und auf den neuesten Stand gebracht. Die 54. Ausgabe von Hubblecast präsentiert die schönsten Bilder aus zwei Jahrzehnten – eine Aufnahme aus jedem Jahr.

1 2