Monthly Archives: April 2012

Loslassen Spruch und Sprüche mit „Loslassen“

Kostenlose „Loslassen“ Sprüche, Zitate und Weisheiten auf dem loslass.li Blog

Man kann mit  loslassen Sprüche, oder  Zitaten, immer die richtigen Worte finden, um in dieser Welt etwas gutes zu sagen. 

Man kann hier im „Loslassen“ Blog, liebe Leserinnen und Leser, viele kostenlose Zitate, Geschichten, Metapher, Sprüche und Zitate zum Thema Loslassen finden. Und jeder dieser Sprüche kann dazu führen, dass sich ihres Lebensmanagement zu ihrer Zufriedenheit entwickelt. Ich frage mich, ob sie bereit sind, noch weitere kostbare Erfahrung in diese Richtung zu machen, denn man findet viele tolle Beiträge zum Thema Loslassen gleich hier rechts  im  Navigationsbereich (Sidebar), man kann beliebige Schlagwörter  zu den verschiedenen Themen wie: Sprüche, Loslassen, Metapher, Geschichten, Weisheiten, Zitate und vieles mehr finden. Ich wünsche viel Spass 🙂

 

Lustige Video: Die sechs lustigsten fun Video

Fun Video von Kinder auf dem loslassen.li Blog- echt lustige Video

 

Humor Video – fun Video: Hier auf dem loslassen.li Blog haben sich schon etliche solcher Humor-Videos über Kinder angesammelt. Meine Kinder haben nun die sechs tollsten Kinder Humor Videos aus dem loslassen.li Blog für diesen Beitrag ausgewählt.

Lustige Video / Video fun Nummer 1 -Ein Baby kann über die kleinen Dinge im Leben lachen

Der Papi zerreisst ein Ablehnungsbewerbungsschreiben, aber sein 8-monatiger Sohn kann so charmant und süss darüber lachen, dass ihm auch nichts anderes übrig bleibt und selbst anfängt darüber zu lachen. Das beliebteste fun Video in unserer Familie.

Lustige Video / Video fun Nummer 2 – Zum Nachdenken

Wir alle haben sicher schon einmal die leidige Erfahrung gemacht, uns in einer unangenehmen Situation gefangen zu haben, aus dieser es scheinbar keinen Ausweg mehr zu finden gab.
Nun, ein möglicher Ausweg kann dieses kurze fun Video sein.
Ich bin verantwortlich für das was ich fühle und ich wähle die Gefühle, die ich erlebe, Minute um Minute in meinem Leben 🙂

Lustige Video / Fun Video Nummer 3 -Das Kind als Symbol für das schlechthin neue Loslassen

Dieses Kind lebt völlig im Einklang mit den Gesetzmässigkeiten der Natur, und das gefällt mir gerade an diesem fun Video.

Super Momentaufnahmen einer Mutter, die offensichtlich wie ich Spass daran hat, dem kleinen Künstler beim Treppenabstieg zuzuschauen 🙂 Video fun pur!!

 

Fun Video / Lustige Video Nummer 4 –Humor, Loslassen und einfach drauf los lachen

Ja, der Junge macht das richti im fun Videog: Humor, loslassen und lachen 🙂
Ihr kennt ja sicher alle den Nike Werbe-Spruch?

Lustige Video / Fun Video Nummer 5

Das Leben in seinen vollen Elementen geniessen, echt funny diese Kinder-Bilder im fun Video!!
Da kommen dir doch sicher Erinnerungen auf, oder nicht?

Naja, dass haben wir auch so wie die Jungs  im Humor Video (bei den Töpfen) gemacht 🙂

Lustige Video / Fun Video Nummer 6 – Echt funny dieser kleine Junge

Ich mache es dem Jungen Herrn gleich, und kann mit Bestimmtheit sagen: “Musik verbessert die Stimmung”

Die Welt ist das, was wir von ihr denken

Metapher – Der Prinz und der Zauberer

Es war einmal ein junger Prinz, der an alles glaubte, ausser an drei Dinge. Er glaubte nicht an Prinzessinnen, er glaubte nicht an Inseln, und er glaubte nicht an Gott. Sein Vater, der König, sagte ihm, diese Dinge existierten nicht. Und da es im Reich seines Vaters keine Prinzessinnen und Inseln und kein Anzeichen von Gott gab, glaubte der Prinz seinem Vater.

Metapher - Das Spiegelbild

Metapher - Das Spiegelbild

Aber eines Tages lief der Prinz von dem väterlichen Palast fort. Er kam in das Nachbarland. Dort sah er zu seiner Verwunderung von jeder Küste aus Inseln und auf diesen Inseln seltsame und verwirrte Geschöpfe, die er nicht zu benennen wagte. Während er sich nach einem Boot umsah, kam ihm an der Küste ein Mann im Frack entgegen.
„Sind das wirkliche Inseln?“ fragte der junge Prinz.
„Natürlich sind das wirkliche Inseln“, sagte der Mann im Frack.
„Und diese seltsamen und verwirrenden Geschöpfe?“
„Das sind ganz echte Prinzessinnen.“
„Dann muss Gott auch existieren!“ rief der Prinz.
„Ich bin Gott“, erwiderte der Mann im Frack und verbeugte sich.
Der junge Prinz kehrte, so schnell er konnte, nach Hause zurück.
„Ich habe Inseln gesehen, ich habe Prinzessinnen gesehen, ich habe Gott gesehen“, sagte der Prinz vorwurfsvoll.
Der König war ungerührt: „Es gibt weder wirkliche Inseln, noch wirkliche Prinzessinnen, noch einen wirklichen Gott.“
„Ich habe sie aber gesehen.“
„Sage mir, wie Gott gekleidet war.“
„Gott war festlich gekleidet, im Frack.“
„Waren die Ärmel seines Mantels zurückgeschlagen?“
Der Prinz erinnerte sich, dass es so war. Der König lächelte.
„Das ist die Uniform eines Magiers. Du bist getäuscht worden.“
Darauf kehrte der Prinz wieder in das Nachbarland zurück und ging an dieselbe Küste, wo ihm wieder der Mann im Frack entgegenkam.
„Mein Vater, der König, hat mir gesagt, wer du bist“, sagte der junge Prinz entrüstet. „Du hast mich beim vorigen Mal getäuscht, aber diesmal nicht. Ich weiss jetzt, dass das keine wirklichen Inseln und keine wirklichen Prinzessinnen sind, denn du bist ein Zauberer.“
Der Mann an der Küste lächelte. „Nein, du bist getäuscht worden, mein Junge. In deines Vaters Königreich gibt es viele Inseln und viele Prinzessinnen. Aber du bist von deinem Vater verzaubert, darum kannst du sie nicht sehen.“
Der Prinz kehrt nachdenklich nach Hause zurück. Als er seinen Vater erblickte, sah er ihm in die Augen.
„Vater, ist es wahr, dass du kein wirklicher König bist, sondern nur ein Zauberer?“
„Ja, mein Sohn, ich bin nur ein Zauberer.“ Dann war der Mann an der Küste Gott?“
„Der Mann an der Küste war ein anderer Zauberer.“
„Ich muss aber die wirkliche Wahrheit wissen, die Wahrheit jenseits der Zauberei.“
„Es gibt keine Wahrheit jenseits der Zauberei“, sagte der König.
Der Prinz war von Traurigkeit erfüllt. Er sagte: „Ich werde mich umbringen.“
Der König zauberte den Tod herbei. Der Tod stand in der Tür und winkte dem Prinzen. Den Prinzen schauderte. Er erinnerte sich der wundervollen, aber unwirklichen Inseln und der unwirklichen, aber herrlichen Prinzessinnen.
„Nun gut“, sagte er. „Ich kann es ertragen.“
„Du siehst, mein Sohn“, sagte der König, „dass du im Begriff bist, selbst ein Zauberer zu werden.“
John Fowles

1 2