Ein Vulkan durch die Augen eines Sateliten

NASA „World of Change“: Mount St. Helens – 30 Jahre später / 30 Years Later

Vor genau 30 Jahren brach der Mount St. Helens aus, nachdem er bereits kurz zuvor mit einem schwachen Erdbeben erste Lebenszeichen von sich gegeben hat. Aufsteigendes Magma beulte den Berg an seiner Nordseite deutlich aus. Am 18. Mai 1980 erschütterte ein Erdbeben der Magnitude 5,1 denn Berg und führte zu einem massiven Bergsturz. Der Druck auf dem aufsteigenden Magma wurde schlagartig erniedrigt, und die gelösten Gase und Wasserdampf entwichen in einer grossen Explosion.

Das funktioniert grob gesagt so, wie bei einer Sektflasche, die man vor dem Öffnen noch einmal stark schüttelt. Der Rest ist Geschichte. Mit dem damaligen Ausbruch am 18 Mai 1980 war die Geschichte aber noch nicht vorbei. Der Vulkan ist immer noch aktiv. Das zeigt auch ein Video des USGS, das Dave Schumaker ein wenig auf die Dynamik des Lavadomes im Krater zurecht geschnitten hat.
Dieses kurze Video zeigt die katastrophalen Auswirkungen der Eruption … und die unglaubliche Regeneration der umliegenden Ökosystems — durch die Augen des Landsat-Satelliten.

Video und Beschrieb via: http://facebook.com/WissensMagazin / http://facebook.com/ScienceReason

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.