Monthly Archives: Mai 2011

Faszination Tiefseewelten Wale

Wale sind dem Wasser angepasste Säugetiere

Der Walfisch regt alleine schon durch seine Grösse an. Er ist ein Säugetier, gilt als Mütterlich, ist ein Fisch der immer wieder an die Oberfläche kommen muss, aber auch die Tiefsee liebt.

<

Lasst doch endlich mal los!

Lebensumstände energievoll gestalten durch loslassen

 

Im lustigen Video siehst du also, wie man durch loslassen seine Lebensumstände in kurzer Zeit beeinflussen kann.

Der spassige Fahrradfahrer kommt mir wie ein Seefahrer, der ohne Navigationsgerät durch die stürmische See navigiert, der auf die kleinen Veränderungen der Wellen und die starken Winde achten muss, oder jemand der losfährt ohne hinzusehen.

Ich kann mir gut vorstellen, dass dieses loslassen so einiges an können voraussetzt.

 

Die Erde ein Staubkorn im Universum

Schöne Worte des Professors Carl Sagan

Die Erde ist eine kleine Bühne in einer gigantischen kosmischen Arena und für den Moment unser einziger Lebensraum

 

Von: WissensMagazin | Erstellt: 13.03.2010

FACEBOOK:  http://tinyurl.com/WissenFB / http://tinyurl.com/ScienceReason

Raumschiff Erde: Ein Staubkorn im Universum.

Pale Blue Dot (dt.: Hellblauer Punkt) ist der Name eines Fotos der Erde, aufgenommen von der Raumsonde Voyager 1 aus einer Entfernung von etwa 6,4 Milliarden Kilometern, der größten Distanz, aus der jemals ein Foto der Erde gemacht wurde.
http://www.youtube.com/WissensMagazin
http://www.youtube.com/WissenXXL
http://www.youtube.com/Best0fScience
http://www.youtube.com/ScienceMagazine

Das Bild entstand am 14. Februar 1990 als Teil einer Serie von 60 Bildern, die das gesamte Sonnensystem mit sechs sichtbaren Planeten zeigt.

Auf Anregung des Astronomen Carl Sagan wurde Voyager 1 nach Abschluss der primären Missionsziele um 180 Grad gedreht und nahm die Serie von 39 Weitwinkel- und 21 Teleaufnahmen auf.

Die Raumsonde befand sich zum Zeitpunkt der Aufnahme etwa 6 bis 7 Milliarden Kilometer von der Sonne entfernt und 32 Grad oberhalb der Ekliptik, blickte also von oben auf das Sonnensystem.

Die Erde wurde mit einer Kamera mit Teleobjektiv aufgenommen, die mit Farbfiltern für Blau, Grün und Violett arbeitete. Die durch das Bild führenden Strahlen entstanden als Streuung des Sonnenlichts auf der Kameraoptik, da diese nicht dafür ausgelegt war, direkt auf die Sonne ausgerichtet zu werden. Die Erde nimmt lediglich 12 % eines einzelnen Bildpunkts ein.

Das Bild inspirierte Sagan zu seinem Buch „Blauer Punkt im All. Unsere Heimat Universum“. Wissenschaftler wählten das Foto 2001 zu einem der zehn besten Fotos der Weltraumwissenschaften.

Die Weitwinkelaufnahme der Sonne wurde mit dem dunkelsten Filter und der kürzestmöglichen Belichtungszeit (5/1000 Sekunden) aufgenommen, um eine Überbelichtung zu vermeiden.

Die Sonne hatte zum Aufnahmezeitpunkt nur 1/40 des scheinbaren Durchmessers wie von der Erde aus gesehen. Sie ist jedoch noch 8 Millionen Mal heller als der hellste Stern Sirius.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Pale_Blue_Dot

Wie erhellt man seinen Tag in weniger als einer Minute?

Zum Nachdenken

Wir alle haben sicher schon einmal die leidige Erfahrung gemacht, uns in einer unangenehmen Situation gefangen zu haben, aus dieser es scheinbar keinen Ausweg mehr zu finden gab.
Nun, ein möglicher Ausweg kann diese kurze Video sein.
Ich bin verantwortlich für das was ich fühle und ich wähle die Gefühle, die ich erlebe, Minute um Minute in meinem Leben 🙂